Psychiatrisch-Psychotherapeutische Tagesklinik Detmold

Seit 1983 behandelt die psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik Detmold Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Eine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung äußert sich darin, dass das Denken, Fühlen und Verhalten so stark verändert bzw. gestört ist, dass die Bewältigung des Alltags dadurch deutlich eingeschränkt ist.


Tagesklinische Behandlung unter Corona-Bedingungen

Um die Gefahr einer Ansteckung mit Covid-19 zu minimieren, haben wir die Anzahl der Patienten, die sich gleichzeitig in unserer Tagesklinik befinden reduziert. Wir behandeln darum unsere Patienten entweder in einer Vormittags- oder einer Nachmittagsgruppe.

 

Vormittagsgruppe:

  • 12 Patienten
  • von Montag bis Freitag von 07:45 bis 12:00 Uhr

Nachmittagsgruppe:

  • 12 Patienten
  • von Montag bis Freitag von 12:00 bis 16:15 Uhr

 

Unsere Patientinnen und Patienten sind vormittags und nachmittags in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppen haben untereinander wenig Kontakt. Häufigen Kontakt haben unsere Patienten nur innerhalb ihrer Sechsergruppe, dadurch ist die Gefahr sich mit Covid-19 zu infizieren sehr stark verringert.

 

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und alle Patientinnen und Patienten tragen während der gesamten Behandlung FFP2-Masken, die von uns gestellt werden. Zwischen den Therapien können die Patientinnen und Patienten ihre Masken im Freien unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5m abnehmen. Eine effektive Belüftungsanlage im Essensraum ermöglicht das gemeinsame Essen. Die Vormittagsgruppe frühstückt gemeinsam, die Nachmittagsgruppe isst gemeinsam das Mittagessen.

 

Die Patientinnen und Patienten werden wöchentlich in den erforderlichen Hygienemaßnahmen geschult.

Eine Corona-Testung erfolgt bei der Aufnahme und im Anschluss wöchentlich.


Wen können wir behandeln?

Wir behandeln Menschen vom 18. bis zum 55. Lebensjahr, die psychisch erkrankt sind.

Eine tagesklinische Behandlung ist dann sinnvoll, wenn eine ambulante psychiatrische und/oder psychotherapeutische Behandlung gegenwärtig nicht ausreichen, die Abend- und Nachtstunden und das Wochenende aber ohne therapeutische Unterstützung bewältigt werden können.

Menschen in einer schweren akuten Krise (akute Selbstmordgefährdung, akuter psychotischer oder manischer Zustand) können nicht tagesklinisch sondern nur vollstationär (Tag und Nacht) behandelt werden.

Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung (Alkohol, Drogen, Spielsucht) können nicht in unserer Tagesklinik behandelt werden. Unsere Tagesklinik in Lage hat einen Suchtschwerpunkt und kann Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung gut behandeln.

 

 


Welche psychischen Erkrankungen behandeln wir?

Die häufigsten psychischen Erkrankungen, die wir behandeln, sind depressive Erkrankungen und Angsterkrankungen.

Bei depressiven Erkrankungen sind die Stimmung, der Antrieb und Freude und Interesse über mindestens zwei Wochen deutlich verringert.

Bei Angsterkrankungen führen Ängste und Angstsymptome (z.B. Schwindel, Schwitzen und Herzrasen…) zu starken Einschränkungen in der Bewältigung des Alltags.

Wir behandeln Menschen mit sozialen Phobien, Panikattacken, Agoraphobie und generalisierten Angststörungen.

Wir behandeln auch Menschen mit Traumafolgestörungen (z.B. die Posttraumatische Belastungsstörung).

Des Weiteren behandeln wir Menschen mit Persönlichkeitsstörungen und Menschen mit psychotischen Erkrankungen.


Wie läuft die Behandlung ab?

Eine tagesklinische Behandlung ist eine Gruppenbehandlung. Unsere Patientinnen und Patienten profitieren sehr von dem Austausch und dem Zusammensein mit ihren Mitpatienten. Es ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Patientinnen und Patienten in der tagesklinischen Behandlung sicher und wohl fühlen. Darum achten wir auf einen wertschätzenden und respektvollen Umgang miteinander.

Die tagesklinische Behandlung umfasst folgende Behandlungselemente (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Arbeitstherapie
  • Bewegungstherapie
  • Einzeltherapie
  • Entspannungstraining
  • Ergotherapie
  • Gruppentherapie
  • Klangschalentherapie
  • Konzentrationstraining (Cog-Pack)
  • Medikamentöse Behandlung
  • Physiotherapie
  • Psychoedukation (Depressions- und Angstgruppe)

In Absprache mit unseren Patientinnen und Patienten können auch die Angehörigen mit in die Therapie einbezogen werden z.B. in Form eines oder mehrerer gemeinsamer Gespräche.

 


Wie erfolgt die Aufnahme?

In einem Informationsgespräch werden die Problemlage, die Motivation und das Ziel der Behandlung besprochen. Der Termin für das Informationsgespräch wird über unser Case-Management, Frau Selbach, gemacht. Telefonnummer: 05231-45850-122

 

Tagesklinik Horn-Bad Meinberg

Tagesklinik Lage


Diese Seite wurde aktualisiert am 20. Mai 2021 um 13:28 Uhr.